Grüne Gentechnik

Ein definitiv lesenswerter Artikel über Gentechnik, Politik, Panikmache und die  Fortschrittsfeindlichkeit ideologisierter Ökologisten. Gefunden bei WeiterGen (scienceblogs.de):

[...]Erfolgreiche Forschung braucht eine klare und liberale Gesetzgebung, politische und gesellschaftliche Akzeptanz, Investitionen, die Planungssicherheit bieten, und Wissenschaftler, die das Gefühl haben, dass sie sich nicht in eine Sackgasse manövrieren, wenn sie mit gentechnisch veränderten Pflanzen arbeiten. All das ist in Deutschland derzeit nicht gegeben. Aus politischem Kalkül, aus Gründen der Meinungsmache und diffuser Ängste vor neuen Technologien, unzureichender Aufklärung und einer übermächtigen Öko-Lobby die Millionen in Kampagnen steckt, anstatt Chancen und Risiken rational abzuwägen.

Wenn sich Deutschland als Wissenschaftstandort begreift und der Rohstoff des Landes in den Köpfen seiner Bürger steckt, sollen wenigstens die Rahmenbedingungen geschaffen werden, diesen zu fördern. Aber das wird lediglich in Sonntagsreden beschworen. Solange Leserbriefe in Regionalblättern gar das „Verbot von jeglicher Gentechnik” fordern, haben Gentechnikgegner und Maisfeldzerstörer einen ungerechtfertigten Sympathiebonus in der Bevölkerung.[...]

Siehe auch den Kommentar dazu.

(Hervorhebungen im Text durch mich; Bildquelle: WeiterGen)

Auch Bakterien kommunizieren

Bonnie Bassler, eine Biologin, erforscht das Verhalten und die Kommunikation von Bakterien untereinander. Allein die Tatsache daß es irgendeine Art Kommunikation auf dieser Ebene überhaupt gibt ist erstaunlich. Diese Erkenntnisse könnten die Medizin, vor allem das große Problem der Antibiotika-Resistenz, um einen großen Schritt voranbringen.

Absolut empfehlenswerter und unlangweiliger Vortrag (via Nickpol):

Links:

—————————————————————–

P.S.: erst seit kurzem ist es bei WordPress möglich, TED-Talks direkt zu embedden. Bisher gings nur über den Umweg YouTube. Bisherige TED-Beiträge hier auf dem Blog lasse ich aber so wie sie sind ;)

ADHS – Vortrag von Russell A. Barkley

Russell A. Barkley, ein weltweit bekannter und renommierter Experte für ADHS, zeigt in einem sehenswerten Vortrag den Stand der Forschung (2008) auf. Sehr interessant für die, die schon etwas über ADHS wissen, bzw. sogar selbst betroffen sind.

Aber auch und vor allem interessant für die, die immer noch meinen, ADHS sei eine Folge schlechter Erziehung, zuviel Fernsehkonsum, mangelnder Liebe, eine Erfindung der Pharmamafia oder dergleichen. Nope, ist es nicht – ADHS ist biologischer Natur!

Leider ist der Vortrag (ca 80 min.) in englisch, aber doch einigermassen verständlich.

Direktlink zum Video

Pings an Elphaba, Tigger, Sunny ;)

Bildquelle: WebMD

“Blinder Fleck links” und ADHS

Hier ist mal eine Meldung englischer Forscher bezüglich ADHS die ich noch nicht kannte, die ich aber aus eigener Erfahrung (Migräne, Mutter hatte Schlaganfall) recht interessant finde. Ganz neu (2005) ist sie jedoch nicht, ausserdem weiss ich nicht, ob oder wie diese “Spur” bisher weiterverfolgt wurde:

Blinder Fleck” links deutet auf Aufmerksamkeits-Defizit hin. Britische Forscher finden Analogie von ADHD und Schlaganfällen…WEITERLESEN

Bis zur letzten Seite

Seit einem guten Jahr lese ich wieder mit großer Begeisterung Bücher, jedenfalls hatte das zunächst so den Anschein. Da waren in den letzten Monaten klasse Bücher dabei, Perlen des Wissens, interessante Themen die mein Denken definitiv erweitert und mein Allgemeinwissen aufgeblasen haben. Jetzt ist es aber so, dass Begeisterung jedenfalls bei mir ein Verschleißgut ist, auf den Anfangshype folgt eine Art intrinsisch-motivatorische Ermüdung. Auch das wäre kein Problem, wenn ich diese Ermüdung rechtzeitig bemerken würde und nicht doch noch irgendwie an einer schwindenden Begeisterung festhielte.

Die Konsequenz meiner Unaufmerksamkeit diesbezüglich ist ein Stapel Bücher, die ich unbedingt heute/diese Woche/in Bälde/im Zug/auf dem Weg zur Arbeit etc. etc. noch lesen möchte. Da sind dabei ein Buch über Bewußtsein von Damasio, sowie eins über die selbstzerstörerischen Tendenzen menschlicher Gesellschaftsformen (”Kollaps”von J. Diamond”), Dawkins´s “Egoistisches Gen”, Belletristik “Der goldene Kompass-Trilogie”, 2 Scheibenweltromane, die Bibel nach Biff. Alle diese Bücher habe ich angefangen und ausser vielleicht dem Goldenen Kompass ist keins dabei das mich so wirklich “packt”.

Was ich letzte Woche dann getan habe war folgendes: Ich bin meinem Zu-Viele-Ungelesene-Bücher-Problem dadurch ausgewichen, dass ich einfach NOCH ein Buch gekauft habe, aber eins das mich schon lange interessiert, schön gebunden ist, nicht zu viele Seiten hat und mir auch die eine oder andere Frage beantwortet die ich so den lieben langen Tag mit mir rumschleppe:

dennett.jpgSüße Träume. Die Erforschung des Bewußtseins und der Schlaf der Philosophie

von Daniel C. Dennett

 

 

 

 

 

Toll: das Buch hat mich gefesselt und herausgefordert, ich habs in 2 Tagen BIS ZUR LETZTEN SEITE durchgelesen. Und im Moment da ich das schreibe sehe ich aus dem Augenwinkel den Stapel von Büchern, die noch auf mich warten. Und ich freu mich wieder ein bisschen drauf… -)

—————————————–

(dieser Beitrag stammt noch aus meinem alten Blog)